Neuigkeiten
Neuigkeiten

Neue und alte Formen des Protests

Mittwoch, 29.April 2020

Auch in Zeiten von Corona gibt es viele Möglichkeiten politisch aktiv zu sein und seinen Protest öffentlich zu machen.

Das Bild oben ist unsere Form des Protest gegen die Grenzpolitik der EU im Mittelmeerraum und für die sofortige Evakuierung der griechischen Lager.

Umgesetzt auf ca. 8×4 meter vom Graffiti-Künstler Syck am Übergangsquartier des JZ Kamp in der Oelmühlenstr. 61.

Nun hat nicht Jede und Jeder die Chance legal eine Wand bemalen zu können und Demonstrieren geht zur Zeit auch nicht so gut.

Doch es gibt 1000 andere kreative Möglichkeiten des Protests in Zeiten des Versammlungsverbots, hier einige Beispiele:

Fenster Demos – laut und leise
An „Fenster Demos“ beteiligen oder selbst Eine organisieren um mit Kochtopfdeckeln, Trillerpfeifen und Parolen lautstark einzufordern was euch zusteht.
Oder Transparente und Schilder in eure Fenster hängen damit jeder eure Anliegen sieht!

Auf der Straße mit Flugblättern und Kreide
Ihr könnt Zettel und Flyer mit euren Forderungen auslegen oder Straßenbilder und Parolen mit Kreide auf den Weg bringen

#Hashtags
Kreiert oder verbreitet Hashtags mit euren Anliegen und setzt diese unter eure Socialmedia Beiträge

Die Verantwortlichen direkt anschreiben
Schaut im Netz nach Entscheidern und Verursachern und schreibt z.B. PoitikerInnen direkt per Mail oder in den Socialmedia-Kanälen an um auf Missstände aufmerksam zu machen